Saligia - The smugglers

  • Die grüne Grenze zwischen Deutschland und Tschechien ist seit dem Mittelalter für ihren Schmuggel bekannt. Obwohl ihnen hohe Strafen drohen, bringen Schmuggler auch heute noch täglich ihre Waren durch die tiefen Wälder und schwer zugänglichen Felsschluchten des Elbsandsteingebirges nach Pirna. Sie sind Wanderer zwischen den Welten, Grenzgänger im Nebel, die nach ihren eigenen Gesetzen leben und ihre eigenen Kriege führen. Begnügte man sich früher mit Zucker, Kaffee und Porzellan, wechseln nun auch heiklere Waren auf Schleichwegen den Besitzer. Umso heißer die Ware, umso gefährlicher der Schmuggel, denn weder die schwer bewaffneten Grenzer noch die Rivalen schlafen. Dies ist die Geschichte von Lutz, einem der letzten Schmuggler im Herzen Europas in einer dystopischen Zeit. Es ist auch die Geschichte der Bande, mit der er zusammen arbeitet, zusammen lebt und zusammen untergehen wird, wenn es ihm nicht gelingt, die Dinge zu ändern, die ihrer aller Leben bestimmen.


    Genre: Adventure, Dystopie

    Rating: FSK 12




    DieSchmuggler.png


    FaceLutz.png




    Lutz


    Es gelang ihm nie, einen Job zu finden, der ausreicht, um ein würdevolles Leben zu führen - bis er Kurier für den Schmugglerring wurde. Schwankend zwischen dem Wunsch, etwas zu ändern, Hoffnungslosigkeit und der Treue zu seinen kriminellen Kumpanen muss er seinen endgültigen Weg noch finden. Lutz unterscheidet sich von seinen Bandenmitgliedern vor allem durch eines: Er hat ein Gewissen.



    Faceronny.png



    Ronny


    Er lebt versteckt, setzt seine Maske kaum noch ab und lässt sich mit einem falschen Namen ansprechen: Seit der Schmugglerring auf einen winzigen Rest zusammengeschrumpft ist, hat er das Ruder in die Hand genommen. Seine tschechischen Wurzeln erweisen sich hierbei als Vorteil. Inzwischen hat er zu viel auf dem Kerbholz und ist zu bekannt, um den Absprung noch zu schaffen. Ronny hat nichts mehr zu verlieren. Entsprechend rücksichtslos kämpft er für den Erhalt seiner Bande.



    FaceUlfi.png




    Ulfi


    Wenn es um Technik geht, ist Ulfi der Mann der Wahl. Mit Autos kann der Mechaniker sehr gut, mit Menschen nur bedingt. Er ist wenig glücklich damit, dass er deswegen nur im Hintergrund bleiben und "die Schrottkarren" einsatzbereit halten soll. Ulfi brennt darauf, sich zu beweisen und ebenfalls Aufgaben in vorderster Front übertragen zu bekommen. Seine Lieblingsautos sind "ordentliche Stinkdiesel".




    Facefalk2.png





    Falk


    Einst war er berüchtigt, doch ihm ist nur sein großer Name geblieben: Falk ist ein gescheiterter Schmuggler einer rivalisierenden Bande, der heute in entwürdigenden Umständen vegetieren muss. Die Gründe für seinen Fall kann man erfahren, wenn man sich die Zeit nimmt, ihm zuzuhören.




    Impressionen.png




    Mechaniken.png


    Lutz ist Kurier und kein Krieger. Köpfchen statt Kampf hat ihn bisher unentdeckt bleiben lassen. Er muss nachdenken und kombinieren und bei Begegnungen mit Grenzern Vorsicht walten lassen - oder seine Fahrkünste einmal mehr unter Beweis stellen. Der Fokus liegt auf der Story und der Atmosphäre.



    Gedanken.png

    Saligia ist ein Akronym, das aus den Anfangsbuchstaben der lateinischen Bezeichnung für die sieben Todsünden zusammengesetzt wurde. Um Sünde, Sühne und Verderben geht es in diesem Spiel. Vielleicht auch um Erlösung. Wer weiß?


    Dies ist nicht das erste RPG-Maker-Spiel, an dem ich mitwirke, aber das Erste, bei welchem ich den Hut aufhabe und Mit-Alchemist Kojote mir nur unterstützend zur Seite steht. Seit 2022 Jahr arbeite ich gelegentlich daran. Priorität genießen jedoch andere Projekte, so dass es lange dauern wird, bis ich eine spielbare Version präsentieren kann. Saligia ist, bei aller Liebe, die ich hineinfließen lasse, doch im Moment nur Beiwerk und Übungsfeld.


    Als Ziel habe ich mir 30 Minuten solider Spielzeit gesetzt. Die zeitliche Dimension ist darum so niedrig angesetzt, da ich mir im Laufe der Arbeit an diesem Projekt nicht nur das Eventen, sondern auch Overlay-Mapping beibringe, was für Neulinge recht zeitaufwendig ist, und weil ich einen Teil der Grafiken selbst erstelle. Die Qualität soll am Ende vorzeigbar sein. Ziel ist ein solides, aber vor allem ein vollendetes Spiel, darum der kurze zeitliche Rahmen. Erweitern kann man es bei Bedarf später immer noch.



    Artwork.png


    Hier sammle ich einige Artworks, die nicht im Spiel vorkommen werden und nur aus Spaß erstellt wurden, weshalb sie stilistisch nicht zum Rest passen:


    Aktuelles.png



    Momentan besteht das Spiel aus zehn funktionalen Karten unterschiedlicher Qualität (von Platzhalter bis vorzeigbar), die gemeinsam etwa eine halbe Stunde Spielzeit ergeben. Auch ein Intro und vier Minigames wurden bereits integriert. Inhaltlich und technisch ist beinahe alles fertig, grafisch zu zwei Dritteln.


    Gegenwärtig halte ich mich am Zeichnen eigener Facegrafiken und dem Pixeln eigener Tallsprites auf. Das wollte ich eigentlich vermeiden, da es den Workflow verlangsamt, aber beides lässt das Spiel am Ende doch deutlich erwachsener und wertiger wirken. Darum gehe ich diesen Weg. Für eine Facegrafik benötige ich zwei komplette Tage, für die Busts mit der Mimik noch mal zwei weitere. Das schwierigste ist, für mich, alles stilistisch einheitlich zu gestalten.


    Über eure Gedanken zum Projekt freue ich mich. :]

  • Ich glaube dieses Projekt war der Grund, warum wir "damals" ins Gespräch kamen. :]

    Es ist spannend zu erleben, wie es sich immer weiter entwickelt und ich kann gut verstehen, dass manche Entscheidungen nicht leicht waren - gerade wenn sie die Menge an Arbeit nochmal zusätzlich ordentlich ansteigen lassen.

    Was mir an diesem Spiel bislang besonders gefällt/zusagt:

    • das Setting ist in der Gegenwart verankert - bei Makerspielen ist dies eher unterrepräsentiert
    • Du scheinst Dich bewusst auf ein kleines Gebiet (deutsch-tschechische Grenze) festzulegen - das bietet viele Möglichkeiten für umso stärker ausgearbeitete Details
    • Charaktere und Handlung scheinen bewusst etwas "dreckiger" als üblich zu werden
    • ich mag handgezeichnete Facesets/Bust-Grafiken einfach - sowas gibt Spielen sehr schnell eine individuellere Note!

    Weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Saligia und ich bin gespannt, was Du am Ende vielleicht als Fazit des Erlernten mit uns teilen wirst! :D

    Meine Projekte:

    Hauptprojekt:Village Siege (Arbeitstitel)Tower-Defense Spiel mit kleinem TwistPrototyp: ~ 30%GDevelop
    Nebenprojekt:Misty Hollow: Makabere Abenteuer (Arbeitstitel)klassisches RPG mit einer Mischung aus Witz und GruselDemo: ~ 5%RPG Maker MZ
  • Oho,

    das Projekt geht in eine ganz andere Richtung als das was man sonst so vom RPG MAKER kennt. Da ich selbst viel Zeit im Elbsandsteingebirge verbracht habe als Kind bin ich bei dem Setting direkt sold, auch dass es "echte" Erwachsene sind, ist eher selten. Bin gespannt, mit welchem Gefühl einem das Spiel zurück lassen wird.
    Die Facesprites geben dem ganzen so etwas ganz herrlich schmieriges.
    Bin auf die Spielmechanik selber gespannt, wie du zB das Autofahren realisierst.

    Ich freu mich auf zukünftige Updates und Screens, du hast dir wahrlich ne Menge vorgenommen und bisher sieht es nach einem ziemlich guten Übungsfeld aus.

  • Da stellst du uns ein sehr interessantes Projekt vor! Ich muss sagen, dass ich das Genre als herrlich erfrischend und "selten auf dem Maker gesehen" empfinde. Soweit ich das beurteilen kann, erscheinen mir auch die Bilder bis hierher sehr authentisch! Ein tristes Graubraun zieht sich durch die Screens, die mir das Setting wirklich sehr schmackhaft machen. Gut, ich meine das im Sinne von "überzeugend", weniger "erfreulich" :D


    Gegenwärtig halte ich mich am Zeichnen eigener Facegrafiken und dem Pixeln eigener Tallsprites auf.

    Das ist ein super Ansatz, der sich definitiv lohnt! Ich denke, Chibis würden sich hier einfach nicht gut machen. Wenn man es noch weiter auf die Spitze treiben möchte, könnte man ggf. noch an die Gesichter ran, da mir diese immer noch zu groß und etwas verniedlicht im Vergleich zum Körper erscheinen.

    Ansonsten gefallen mir deine Grafiken und auch die selbst gemachten Gesichter sehr gut und ich kann nur sagen, weiter so :)

  • Hallo miteinander!


    Ich glaube dieses Projekt war der Grund, warum wir "damals" ins Gespräch kamen.

    Genau, über Saligia geschah das. Du und andere, ihr hattet mir dabei geholfen, die Gesichter ordentlich hinzubekommen und Fehler auszubügeln. :) Für mich ist dieser saubere und klare Stil immer noch Neuland, weshalb ich über Ratschläge nach wie vor froh bin. Normalerweise ist mein "natürlicher" Stil ja eher krakelig. Danke auch für deinen stetigen Zuspruch, der mir dabei hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden und auch bei dieser für mich noch anstrengenden Art zu zeichnen dranzubleiben!


    Das Setting ist räumlich in der Tat sehr überschaubar. Alles spielt sich im Umfeld der grünen Grenze und einiger nahegelegener Orte ab. Pirna war und ist auch in Wirklichkeit Schmugglerhochburg, von den Zeiten der Raubritter, die im Elbsandsteingebirge ihr Unwesen trieben, bis heute. Nur die Waren und Methoden sind andere. Es gibt sogar eine Biermarke namens "Schmugglerbier" und Namen wie "Hinteres Raubschloss" geben Zeugnis.


    Charaktere und Handlung scheinen bewusst etwas "dreckiger" als üblich zu werden

    Da trägt in der Tat niemand eine weiße Weste ... außer einer Person, die zur Strafe dafür sterben muss. Ich hätte aber nicht gedacht, dass es irgendjemandem außer mir selber gefällt, wenn es nur solche "Gestalten" gibt, die obendrein Falten und Haare auf dem Rücken haben, und niemand "normalen". Gut, dass ich es mal ausprobiere. :D



    ===================================================================


    Da ich selbst viel Zeit im Elbsandsteingebirge verbracht habe als Kind bin ich bei dem Setting direkt sold, auch dass es "echte" Erwachsene sind, ist eher selten.

    Ich auch, wir waren jedes Wochenende dort wandern und ich war viele Jahre felsklettern. :) Der Protagonist Lutz ist um die 40, ich müsste für das genaue Alter nachschlagen, und Ronny ist auch nicht viel jünger. Ältere Figuren haben den Vorteil, dass sie einen großen Erfahrungsschatz mitbringen, weshalb sie eine ganz andere Ausstrahlung haben als Jugendliche. Mir war dabei wichtig, dass man ihnen das Alter und die ungesunde Lebensweise auch ansieht und das Alter nicht nur eine Zahl ist, sondern seine Spuren hinterlassen hat.


    Für die Autofahrten habe ich Kojote um Hilfe angefleht ... ich habe mir vergebens das Hirn verrenkt. Jetzt macht das richtig Spaß. Bislang gibt es drei längere Autofahrten, die aber noch etwas Feinschliff benötigen. Ansonsten findet man wieder die für uns typischen Minispiele und Rätsel, die ich versuche, alle so in die Handlung zu ingegrieren, dass sie sich natürlich einfügen.


    Die Facesprites geben dem ganzen so etwas ganz herrlich schmieriges.

    :rofl:

    ====================================================================


    Ein tristes Graubraun zieht sich durch die Screens, die mir das Setting wirklich sehr schmackhaft machen.

    lol Ich krieg ja heute komplimente! :D Genau, das ist bewusst die vorherrschende Farbe, nicht allein, damit es "trist und dreckig" wirkt, sondern weil es Bezug auf den Alltag der Schmuggler von Saligia nimmt, die eigentlich alle ziemlich arme Schweine sind.


    Wenn man es noch weiter auf die Spitze treiben möchte, könnte man ggf. noch an die Gesichter ran, da mir diese immer noch zu groß und etwas verniedlicht im Vergleich zum Körper erscheinen.

    Stimmt ... Ich habe die originalen MV-Köpfe auf große Körper gesteckt, daher kommt die niedliche Optik. Aber das spare ich mir besser zum Schluss auf, sonst werde ich nie fertig. :D Chibifiguren machen vieles einfacher, insbesondere beim Mapping, aber für Samhain hatten wir mehrfach die Rückmeldung erhalten, dass sie nicht zur ernsten Stimmung passen würden. Dem Eindruck muss ich mich anschließen, weshalb wir sie dort ebenfalls austauschen und künftig generell für Projekte mit ernstem Setting nicht mehr verwenden werden.


    Danke euch allen noch mal für eure motivierenden Worte! :bier: Aber auch für die detaillierte Rückmeldung, welche Wirkung welche Details auf euch haben, da es mir hilft, die Feile zielgerichtet anzusetzen.

  • Mir war dabei wichtig, dass man ihnen das Alter und die ungesunde Lebensweise auch ansieht und das Alter nicht nur eine Zahl ist, sondern seine Spuren hinterlassen hat

    Das ist dir auf jeden Fall gelungen :D

    An wie vielen Projekten arbeitest du im Moment eigentlich gleichzeitig? Du meinstest ja es ist nicht unbedingt ein Prio Projekt.

  • Yay. :D


    Lass mich zählen:

    1. Zweistündiges Kartoffel-Add-on vom Auserwählten: Endphase
    2. Halbstündiges Samhain-Add-on: mitten drin
    3. Saligia, noch in der Prä-Alpha-Phase: nur gelegentliches Arbeiten, wenn Zeit und Muße ist
    4. Noch geheimes Großprojekt: Konzeptphase, bislang nur Recherche und Planung -> Wird erst nach Abschluss von 1. oder 2. richtig begonnen und dann auch vorgestellt. -> Damit beginnen zu "dürfen" ist ein großer Ansporn, an den anderen Projekten fein dran zu bleiben und sie fertig zu bekommen.

    Man sieht also, dass ich zwar an 4 Projekten arbeite, aber wirklich intensiv nur an zweien davon.

  • Gute Organisation habe ich - wie viele Künstlerseelen - nur bedingt, das ist vielleicht mein größtes Manko. Aber da ich diese Schwäche kenne, versuche ich sie einzudämmen, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Aber hey, dafür haben wir ja euch ultralogische und strukturierte Coder an unserer Seite. :D

  • Nachdem du jetzt ja so viel cooles Artwork zu diesem Projekt gezeichnet hast: Hast du vor solche "größeren" Bilder irgendwie ins Spiel einzubauen, oder bleibt du allein bei den Face-Sprites und evtl. Busts, die wir in der Vorstellung sehen?
    Ich hab durch die vielen Bilder auf jeden Fall richtig Lust darauf bekommen, die Story und Charaktere mal in Aktion zu erleben :)


    EDIT: Oh, uh. Ich habe gerade nochmal in den Thread geguckt und den Hinweis bei der Artwork-Sammlung gesehen. Eigentlich schade, aber natürlich gut begründet. Witzigerweise gibt es ja gerade einen Thread über Ladescreens, in dem ich von den Artworks in Witcher 1 gesprochen habe, die dort angezeigt wurden. Die waren auch in sehr anderem Stil gehalten als der Rest des Spiels, ich fand das aber trotzdem immer richtig gut. Im zweiten Teil dagegen hatten sie so einen Comic-Stil der mich total rausgebracht hat. Insofern muss man da wahrscheinlich sehr aufpassen.

  • Hey coucassi,


    ich habe überlegt, sie in Form von Fotos einzubinden, die man finden kann. :laechelderork: Es wäre Verschwendung, sie komplett außen vor zu lassen.


    Ich hab durch die vielen Bilder auf jeden Fall richtig Lust darauf bekommen, die Story und Charaktere mal in Aktion zu erleben :)

    Das freut mich mega, aber du wirst mindestens bis nächstes Jahr warten müssen. Aktuell komme ich leider nicht zur Entwicklung von "Saligia", da das "Kartoffel-Add-on" und "Samhain" so zeitnah wie möglich fertig werden sollen. Den Inktober (Oktober) und den NaNoWriMo (November) möchte ich auch unbedingt mitnehmen. Da fehlt die Zeit leider andernorts.


    Im neuen Jahr werde ich sicher wieder ab und zu etwas Luft für dieses Projekt haben, wenn Kojote "Forgotten Foe" eventet und ich gerade ohnehin auf meinen Einsatz warten muss. Bis dahin zeichne ich ab und zu ein paar Illustrationen der schweren Jungs, um den Draht zum Projekt nicht zu verlieren. :laechelderork:

  • Nice, freut dass du doch versuchst sie irgendwie einzubinden!


    Vielleicht mache ich den NaNoWriMo auch mal mit, einfach um mich zum Schreiben zu zwingen.


    Seit ich an TMbtD arbeite und zusätzlich noch Studium und Selbstständigkeit richtig hinzukriegen versuche, komme ich kaum mehr zum Schreiben. Dabei hätte ich sogar die Zeit dazu, aber es demotiviert mich total zu wissen, dass ich mich nach ein, zwei Stunden aus dem Flow herausreißen muss, um was anderes zu machen -_-

  • Die Screens strahlen eine wunderbar düstere und dreckige Atmosphäre auf. Mal gewollt leer (und hier ist das sehr passend), mal vollgestellt. Wie man sich so ein Diebesnest halt auch vorstellt. Und die Charaktere sind interessant, deuten sie doch viel mehr Persönlichkeit an, als die kurzen, aber leserfreundlichen Schnipsel zunächst verraten. Vor allem aber überzeugt mich die Storyvorschau, die einiges angedeutet und die schon jetzt auf eine gewisse Tragik hindeuten lässt. Das Projekt hat eine sehr eingeständige DNA, daher bin ich auf das Ergebnis sehr gespannt. Es weckt schon jetzt großes Interesse.

  • Pssst pssst ... nachdem du jetzt ja wieder am Start bist und ich durch den Charaktervorstellungsthread wieder sehr gespannt auf dein Projekt schiele ... arbeitest du wieder aktiv daran? Hast du in letzter Zeit Fortschritte gemacht? Meinst du wir dürfen vielleicht sogar dieses Jahr noch mit einer Demo rechnen? :D

  • Freut mich mega, dass mein Spiele-Fragment Interesse weckt. :laechelderork:


    Momentan fließt meine Entwicklungszeit vollständig in den "Einzig wahren Auserwählten". Ich versuche, mich nicht von anderen Projekten ablenken zu lassen, damit das Kartoffel-Add-on endlich bald veröffentlicht werden kann. Danach steht "Samhain" auf der Liste, dann "Forgotten Foe". Die armen Schmuggler sind leider nur ein Neben-Neben-Projekt. Es ist also trotz des winzigen Umfangs fraglich, ob dieses Jahr eine Demo herauskommt.


    Dafür gibt es hin und wieder ein paar Zeichnungen zu Saligia, die zwar wahrscheinlich nicht ins Spiel Einzug halten werden (es sei denn, in Form von Fotos, die man finden kann, oder so), mir aber Spaß machen und die Lore weiter vertiefen. Die wird es auf jeden Fall weiterhin regelmäßig geben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!