INKTOBER 2023 - Malen mit Tinte!





  • Es ist bald Oktober! Die Blätter wirbeln über den Asphalt und es wird ungemütlich. Der ideale Zeitpunkt, sich kreativ auszutoben.


    Schnapp dir einen Pinsel und los geht´s! Bringe deine kreativen Ideen zu Papier!


    AUF DAS TINTENFASS FERTIG LOS!



    Deine Aufgabe:

    • Zeichne den gesamten Oktober jeden Tag 1 Bild zu dem oben passenden Thema.
    • Begrenzung der Materialen gibt es nicht, jedes Bild muss aber auf irgendeine Art und Weise Tinte enthalten (Wer digital zeichnen möchte, benutzt bitte einen digitalen Pinsel, der einem Tintenfüller/Kalligraphie Stift o.ä. entspricht).
    • Zeitbegrenzung: 1.Oktober 2023 - 31.Oktober 2023, du darfst dir aber gerne schon jetzt Gedanken zu einzelnen Themen machen und Vorskizzen vorbereiten. Gepostet werden die Bilder aber nur in dem angegebenen Zeitraum.
    • Du kannst dir überlegen, ob du versuchen willst, alle Themen auf dein Spiel, an dem du gerade arbeitest, zu beziehen! Das bringt dich vielleicht auf ganz neue Ideen!



    Belohnung:

    • Ein neuer Schatz für deine persönliche Schatztruhe beim Mitmachen!
    • Ein weiterer Schatz, wenn du die 31 Tage komplett zeichnest!


    Viel Spaß beim Zeichnen und ich freu mich auf eure Bilder!




    Hier noch einige Tipps, die ich aus diversen Jahren sammeln konnte und Materialien, die ich guten Wissens empfehlen kann:



    Und wer noch einige Beispiele braucht, weil er sich nichts darunter vorstellen kann:


    Nützliche Ressourcenseiten:

  • Also wer bei diesem motivierenden Einstiegspost nicht sofort Bock bekommt ...

    Ich zeichne zwar noch nicht die eigentlichen Themen vor, trainiere aber bereits. :diabolischerork:


    Die Tipps sind super, nicht nur für Anfänger. Auch Fortgeschrittenen können sie helfen. Bubble Paper kannte ich noch nicht!


    Ich benutze sehr dickes Papier, damit die Tinte richtig aufgesaugt werden kann und das Blatt sich nicht wellt, vorzugsweise Aquarellpapier oder Skizzenbücher von Clairefontaine/Moleskin/Paperblanks

    Ich werde wieder im Moleskine zeichnen. Zum einen beugt das eher zierliche Format der Angst vor der "großen weißen Leere" vor, zum anderen muss man dadurch nicht befürchten, dass für die Zeichnungen allzu viel Zeit aufgewendet werden muss. Ich habe es noch nie geschafft, länger als 2 Stunden an einer Moleskine-Seite zu zeichnen. Aber auch die hohe Papierqualität spricht für sich. Selbst bei exzessivem Wassereinsatz wellt mein Moleskine sich so gut wie gar nicht und bleibt stabil. Auch intensive Farben schimmern so gut wie gar nicht auf der anderen Seite durch, so dass man sorgenlos beide Seiten vollzeichnen kann. Ich habe gerade gezählt ... meine Seiten reichen nicht mehr. Da muss Ende September ein Neues her. :laechelderork:

  • Quote from Baxeda

    Also wer bei diesem motivierenden Einstiegspost nicht sofort Bock bekommt ...

    Bei mir steigert sich auch die Vorfreude! :grinsenderork:


    Quote from Baxeda

    ... Moleskine ...

    Hab gerade mal nachgeschaut, dass werde ich mir für den Oktober auch holen. Dachte eigentlich an A4 Papier, aber ich denke meine "Kunstwerke" sollten eine würdigere Stelle bekommen, wohin ich sie Pinsel. Mit was für Stiften zeichnet ihr denn? Gerade bei der Schattierung stelle ich mir das schwer vor. Eigentlich wollte ich mit Bleistift auch malen. :verlegenerork:

  • Baxeda schade, dass wir nicht von Moleskin und Co gesponsert werden :grinsenderork: Verpasste Chance würde ich sagen.


    Freut mich sehr, dass ihr beide so heiß darauf seid, das ist sehr schön nach nem echt miesen Tag zu lesen.

    Dachte eigentlich an A4 Papier,

    Finds gut, dass du Moleskin ne Chance geben willst, hätte auch eher zu einem kleineren Format geraten, da man sich doch schnell überschätzt.


    Mit was für Stiften zeichnet ihr denn? Gerade bei der Schattierung stelle ich mir das schwer vor. Eigentlich wollte ich mit Bleistift auch malen

    Also: Ich fang die Skizzen mit nem Druckbleistift H2 an, Strichstärke varriert hier. H2 deshalb, weil man damit leichtere Linien zeichnen kann (ich weiß nicht wie viel Wissen du bei sowas hast, deshalb klingt das vielleicht ein bisschen nach Urschleim xD). Einige zeichnen auch mit einem blauen Buntstift vor, weil man den später leichter beim Scannen entfernen kann. Ist aber Geschmackssache.


    Und wie es dann weitergeht ist totale Geschmacks- und Stilfrage.

    Ich hab leider nicht so viele WIP Inktober Bilder, aber hier mal ein Beispiel von vor ein paar Jahren.


    Please login to see this content.


    Bax macht großartige Zeichnungen mit einem Glasfeder, ich benutze meistens einfach einen stinknormalen Pinsel, und behandle meine Tinte eher wie Tusche. Ich hab eine kleine Mischpalette in denen ich Tinte mit unterschiedlich viel Wasser vermischt habe. Und damit erzeuge ich dunkle und helle Schwarztöne. Zusätzlich tupfe ich auch viel mit dem Taschentuch weg, sodass eine Art Wasserfarben Optik entsteht. Du arbeitest dich von hell nach dunkel.

    Die finalen schwarzen Outlines mache ich ganz zum Schluss, weil mein Lieblingsstift (G-TEC C3 0,3 Strichstärke) nicht wasserfest ist. Bei dem Bild oben kamen zusätzlich noch Edding in Weiß, Schwarz, Gold zum Einsatz.

    Du kannst aber auch einen ganz normalen schwarzen Fineliner nehmen, es kommt halt drauf an, welche Strichstärke du haben willst. Ich halt durch mein Produktdesignausbildung alle möglichen fancy Stifte kennengelernt, die man im Industrial Design braucht und auch wenn ich da nicht mehr arbeite, die Stifte sind geblieben :DD

    Edit: Man das ist so schwierig das zu erklären, ich hoffe es ist ein bisschen klarer? Falls nicht, versuch ich mal nen Bild am WE zu zeichnen und da die Zwischenschritte abzufotografieren.

  • mit Spüli tolle Blaseneffekte zu machen Bubble Paper

    Das wollte ich vorhin testen. Nichts in meinem Haushalt schäumt, wenn ich es mit Tinte mische, nicht mal das Schaumbad! Gibt es eine für diesen Zweck besonders empfehlenswerte Spüli-Marke?


    Mit was für Stiften zeichnet ihr denn?

    Vermutlich werde ich hauptsächlich mit Glasfeder & Tinte arbeiten, nachdem ich mit einem Bleistift grob vorgezeichnet habe. Da meine Tinte in Fässchen abgefüllt ist, kann ich in die Tinte auch Pinsel eintauchen, z. B. für große dunkle Flächen.


    Zufällig weiß ich, dass du einen sehr schönen Kalligrafiefüller besitzt - auch mit dem kann man zeichnen. :laechelderork: Aber bitte sanft, damit du die Feder nicht verbiegst. Mit dem kann man nicht so hemmungslos in alle Richtungen krakeln wie mit der Glasfeder.


    Gerade bei der Schattierung stelle ich mir das schwer vor.

    Wenn man ausschließlich mit der Glasfeder oder Füller zeichnen, haben schattierte Bilder oft eine "krakelige" Optik, weil man die Schatten durch eine Schraffur andeutet. Je dichter die Schraffur, umso dunkler der Bereich. Wenn du weichere Schatten wünschst oder Schraffieren dir für den Anfang zu schwierig erscheint, würde ich empfehlen, mit Pinsel und mit verdünnter Tinte zu arbeiten, wie Ian das oben beschrieben hat.


    Du arbeitest dich von hell nach dunkel.

    Wichtig!


    Tipp: Du kannst das Schattieren auch ruhig gelegentlich mal weglassen und wie im Comicstil einfach nur Outlines zeichnen, die du anschließend ausmalst. :laechelderork: So werde ich sicher auch das eine oder andere Motiv umsetzen.


    das ist sehr schön nach nem echt miesen Tag zu lesen.

    :knuddeln:

  • Das wollte ich vorhin testen. Nichts in meinem Haushalt schäumt, wenn ich es mit Tinte mische, nicht mal das Schaumbad!

    Sag mal, dumme Frage, aber hast du einen Strohhalm benutzt?

    Hab jetzt selbst nochmal einige Versuche gestartet mit unterschiedlichster Tinte und das läuft einwandfrei. Hab jetzt auch nur 08/15 Standardspülmittel verwendet.




  • Quote from IanZarewitsch

    Ich fang die Skizzen mit nem Druckbleistift H2 an, Strichstärke varriert hier. H2 deshalb, weil man damit leichtere Linien zeichnen kann (ich weiß nicht wie viel Wissen du bei sowas hast, deshalb klingt das vielleicht ein bisschen nach Urschleim xD).

    Bitte sehr weit im Urschleim anfangen. :lachenderork:


    Quote from IanZarewitsch

    Edit: Man das ist so schwierig das zu erklären, ich hoffe es ist ein bisschen klarer? Falls nicht, versuch ich mal nen Bild am WE zu zeichnen und da die Zwischenschritte abzufotografieren.

    Ja grafisch etwas mit Text zu erklären ist schwer. Etwas mehr verstehe ich es schon, denke mal da werde ich im Inktober viel probieren müssen. Bisher habe ich immer nur mit Bleistift gezeichnet. Hier ist es ja relativ "leicht" unterschiedlich Akzente zu setzen. Man hat H2, HB und Co. KG. und kann zudem noch unterschiedlich stark aufdrücken. Habe jetzt vor kurzem mal den Unterschied zwischen H2 und HB gezeigt bekommen. Bei so viel Begeisterung bei den Stiften hat man wohl mein Grafik-Noob-Dasein sehr gemerkt.


    Ich hab mir aber überlegt das ich den Inktober staffeln werde. Die erste oder sogar auch die zweite Woche werde ich mich zuerst einmal rein auf Proportionen konzentrieren, denn das fällt mir schon extrem schwer. Danach werde ich mich mal an Schatten versuchen. :laechelderork:


    Quote from Baxeda

    Zufällig weiß ich, dass du einen sehr schönen Kalligrafiefüller besitzt - auch mit dem kann man zeichnen. :laechelderork: Aber bitte sanft, damit du die Feder nicht verbiegst. Mit dem kann man nicht so hemmungslos in alle Richtungen krakeln wie mit der Glasfeder.

    Der Stift ist ein Heiligtum, klar wird damit ordentlich umgegangen! :gechillterork: Aber stimmt, ich hab auch noch irgendwo eine Glasfeder. Das wäre auch ein Versuch wert die Schattierungen damit mal zu versuchen oder zu zeichnen.


    Quote from Baxeda

    Wenn man ausschließlich mit der Glasfeder oder Füller zeichnen, haben schattierte Bilder oft eine "krakelige" Optik, weil man die Schatten durch eine Schraffur andeutet. Je dichter die Schraffur, umso dunkler der Bereich. Wenn du weichere Schatten wünschst oder Schraffieren dir für den Anfang zu schwierig erscheint, würde ich empfehlen, mit Pinsel und mit verdünnter Tinte zu arbeiten, wie Ian das oben beschrieben hat.

    Alternativ die Outlines mit Tinte und die Schatten am PC? Wäre das erlaubt?


    Quote from Baxeda

    Tipp: Du kannst das Schattieren auch ruhig gelegentlich mal weglassen und wie im Comicstil einfach nur Outlines zeichnen, die du anschließend ausmalst. :laechelderork: So werde ich sicher auch das eine oder andere Motiv umsetzen.

    Wird gemacht!


    Quote from IanZarewitsch

    Sag mal, dumme Frage, aber hast du einen Strohhalm benutzt?

    Macht es einen Unterschied ob es ein Plastik- oder Metallstrohalm ist?

  • Bitte sehr weit im Urschleim anfangen.

    Na, aber gerne doch. Wichtig wäre mir allerdings noch zu sagen, dass ich bei der ganzen Zeichensache solides Mittelfeld bin, aber absolut kein Experte, geschweige denn jemand auf Profiniveau. Es gibt 100 Arten Dinge zu lösen und es steht nirgendwo geschrieben, dass mein Weg überhaupt der richtige ist.


    Ja grafisch etwas mit Text zu erklären ist schwer.

    Deshalb hab ich jetzt nochmal Quick und dirty ein kleines DIY Tutorial vorbereitet.


    Bild 1, links - die groben Outlines eines Baumstammes, H2 Bleistift.

    Bild 2- Baumstamm wurde mit groben Linien umrandet, Kalligraphie/Tintenfineliner

    Bild 3 - Tiefe und Schatten wird durch eine Schraffur erreicht, Bax ist da Experte drin, Kalligraphie/Tintenfineliner

    Bild 4 - Tiefe und Schatten wird durch Tuschtinte erreicht, Pinsel


    Die erste oder sogar auch die zweite Woche werde ich mich zuerst einmal rein auf Proportionen konzentrieren, denn das fällt mir schon extrem schwer. Danach werde ich mich mal an Schatten versuchen.

    Finde ich sehr gut. Was bei Proportionen hilft, ist es dir die Grundkörper vorzustellen, die ein Objekt hat. Vielleicht müssen wir irgendwann im September nochmal ein kleines warming up machen und lerne die Materialen kennen :grinsenderork: :grinsenderork: Natürlich nur, wenn du Zeit und Lust hast. Das ist keine Voraussetzung.


    Alternativ die Outlines mit Tinte und die Schatten am PC? Wäre das erlaubt?

    Klar, du kannst das auch komplett am PC machen, wichtig ist nur, dass du da dann einen digitalen Tinten- oder Kalligraphiestift für die Outlines benutzt.

    Macht es einen Unterschied ob es ein Plastik- oder Metallstrohalm ist?

    Nö. Funktioniert beides gleich gut. Aber bitte nur in den Strohalm reinpusten, nicht anders herum, sonst habt ihr am Ende ne Tintenvergiftung.


    EDIT:

    Ich hab den Startpost mal um Ressourcen-Seiten zum zeichnen erweitert.

  • Quote from IanZarewitsch

    Deshalb hab ich jetzt nochmal Quick und dirty ein kleines DIY Tutorial vorbereitet.

    Vielen dank, dass hilft mir sehr weiter! :grinsenderork: Malst du die Tusche bei Bild 4 dann einfach nur drüber eine Schicht oder malst du bei den Schatten auch noch mal stärker drüber?


    Quote from IanZarewitsch

    Klar, du kannst das auch komplett am PC machen, wichtig ist nur, dass du da dann einen digitalen Tinten- oder Kalligraphiestift für die Outlines benutzt.

    Baxeda du hast doch Photoshop und kannst mich doch sicherlich bei den Brushes beraten? :D


    Dann werd ich beides auf jeden Fall mal probieren. Zeichnen mit Bleistoft und Tine sowie am PC mit Grafiktablett.


    Quote from IanZarewitsch

    Nö. Funktioniert beides gleich gut. Aber bitte nur in den Strohalm reinpusten, nicht anders herum, sonst habt ihr am Ende ne Tintenvergiftung.

    Das ist klar. :lachenderork: Also bei mir hats nicht funktioniert, da hat nichts geblubbert. :traurigerork:


    Quote from IanZarewitsch

    Ich hab den Startpost mal um Ressourcen-Seiten zum zeichnen erweitert.

    Super vielen dank. :laechelderork:

  • Malst du die Tusche bei Bild 4 dann einfach nur drüber eine Schicht oder malst du bei den Schatten auch noch mal stärker drüber?

    Yup, ich male mehrere Schichten und werde immer dunkler.



    Das ist klar. :lachenderork: Also bei mir hats nicht funktioniert, da hat nichts geblubbert. :traurigerork:

    Hmmm.

    Also alles was ich mache ist ein Glas ungefähr ein Viertel voll, bisschen Tinte und dann echt viel Spüli, Strohhalm rein und losgepustet.

  • Quote from IanZarewitsch

    Also alles was ich mache ist ein Glas ungefähr ein Viertel voll, bisschen Tinte und dann echt viel Spüli, Strohhalm rein und losgepustet.

    Also wenn du sagst viel Spühlmittel, dann weis ich nun warum es nicht funktionierte. Viel zu wenig Spühlmittel. Zweiter Versuch wird in Auftrag gegeben! :D

  • Also alles was ich mache ist ein Glas ungefähr ein Viertel voll, bisschen Tinte und dann echt viel Spüli, Strohhalm rein und losgepustet.

    Das wird bei mir womöglich auch das Problem gewesen sein! Ja, ich hatte einen Strohhalm benutzt, einen Stahlstrohhalm.


    Danke für das tolle Mini-Tutorial! :laechelderork:


    Vielleicht müssen wir irgendwann im September nochmal ein kleines warming up machen und lerne die Materialen kennen :grinsenderork: :grinsenderork: Natürlich nur, wenn du Zeit und Lust hast. Das ist keine Voraussetzung.

    Prima Idee!


    Ich hab auch schon das Salz ausprobiert und festgestellt, dass man a) Riesensalzkörner benötigt und b) es nicht mit Tinte funktioniert, sondern tatsächlich nur mit Aquarellfarben. Das Moleskine-Papier ist da auch eher ungünstig. Wenn es richtig schöne Salz-Effekte geben soll, ist Aquarellpapier besser geeignet.

  • Das ist meine eigene Handschrift als Font erstellt :diabolischerork:

    Hab mir jetzt noch keinen Namen dafür ausgedacht.

    Umlaute funktionieren allerdings nicht und müssen manuell gemacht werden.


    Wenn du daran immer noch Interesse hast, kann ich dir die gerne schicken.

  • Na dann kann ich lange auf Font-Seiten nach der Schrift schauen! :rofl:


    Ich hab jetzt eine ähnliche gefunden um mal die neue Sliderbox zu nutzen und auf den Inktober hinzuweisen. Wenn du willst kannst du mir gern die Schrift schicken, damit es einheitlich aussieht. :laechelderork:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!